GT

Please select your country / region

Close Window
„GT SPORT“-Community
AT
Nach obenLive-BerichteNations CupManufacturer SeriesKalenderArchiv

Zurück zur Liste

WORLD TOUR
Rennbericht zum Nations Cup: Ein Dreikampf zwischen Europa, Südamerika und Ozeanien!
World Tour 2019 – Nürburgring
23.06.2019

Der brasilianische Fahrer und erste Champion Igor Fraga liefert eine professionelle Performance, um sich den Sieg in der World Tour zu sichern!

Am 22. Juni (Ortszeit) ging der brasilianische Fahrer Igor Fraga aus dem zweiten „Nations Cup“-Event der World Tour 2019 im Zuhause des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring in Deutschland siegreich hervor.

Die World Tour ist eine Serie von offiziellen Rennen der „FIA Gran Turismo Championships“. In der Series 2019 finden 5 Veranstaltungen statt und das Finale wird während der Tokyo Motor Show vom 26. bis zum 27. Oktober ausgetragen. Diese neueste Veranstaltung führt uns zur spannenden Halbzeit der gegenwärtigen Kampagne.

Der Nations Cup ist ein Solo-Turnier, in dem Fahrer ihr jeweiliges Land repräsentieren. Am Ende von Etappe 1 haben sich 24 der bestplatzierten Fahrer aus 18 verschiedenen Ländern erfolgreich einen Platz in der grünen Hölle gesichert. Unter ihnen sind Igor Fraga, der erste „Nations Cup“-Champion, sowie Nicolás Rubilar, der Gewinner des vorigen „World Tour“-Events in Paris.

Top-6-Qualifying

Austragungsort des Top-6-Qualifyings war „Sardegna – Strecke A“, eine neue Strecke, die in einer kommenden Aktualisierung für Gran Turismo™ Sport dabei sein wird. Der spanische Fahrer Coque López konnte sich die schnellste Rundenzeit sichern und so die Pole Position in der Halbfinalgruppe A einnehmen, während der japanische Fahrer Tatsuya Sugawara die Pole Position in der Halbfinalgruppe B errang.

Halbfinalgruppe A

Igor Fraga, Coque López, sein Landsmann Manuel Rodríguez und der Finne Markus Könönen beanspruchten in 8 Runden auf dem Nürburgring-GP-Layout in Autos der N300-Klasse die ersten 4 Plätze für sich und qualifizierten sich für das Finale.

Halbfinalgruppe B

Gruppe B trug ein klassisches Rennen auf dem Goodwood Motor Circuit aus. Diese Strecke wurde erst kürzlich mit der Mai-Aktualisierung hinzugefügt. Den ersten Platz belegte Australiens Cody Nikola Latkovski, der Fahrer, der am Tag zuvor ein so atemberaubendes Rennen in der Manufacturer Series hingelegt hat. Italiens Giorgio Mangano, Frankreichs Rayan Derrouich und Hong Kongs Kai Hin Jonathan Wong sicherten sich die anderen Spitzenpositionen und einen Platz im Finale.

Hoffnungslauf

Ein Rennen der 12 Fahrer, die Platz 5 bis 10 in den jeweiligen Halbfinalgruppen belegten. Für den Hoffnungslauf wurden auch Regenbedingungen auf dem Red Bull Ring angekündigt, doch der Regen schien Tatsuya Sugawara nicht zu stoppen. Obwohl er in ein paar Vorfälle verwickelt war, gelang es ihm, sich dem Kontrollmangel auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke anzupassen und so einen Platz im Finale zu ergattern. Währenddessen flogen die Favoriten Nicolás Rubilar und der erste europäische Champion, Mikail Hizal, der auf heimischen Boden fuhr, trotz ihrer Anstrengungen aus dem Wettbewerb.

Finale der 12 Wagen

Das große Finale bestand aus 20 Runden auf „Sardegna – Strecke A“ im Red Bull X2019 Competition. Die Fahrer waren verpflichtet, drei Rennreifen-Sets einzusetzen: weich, mittel und hart. Igor Fraga und Coque López starteten mit weichen Reifen und wollten sich so die Führung an der Spitze sichern.

In der 7. Runde, nachdem Igor Fraga zum Reifenwechsel einen Stopp einlegte, entschied sich Coque López eine weitere Runde mit seinen weichen Reifen zu fahren, um die Führung zu übernehmen. Aufs Äußerste entschlossen, keine Zeit beim zweiten Reifenwechsel zu verlieren, entschied sich der Brasilianer, den Stopp ohne nachzutanken zu verlassen. Als Antwort darauf verzichtete Coque López bei seinem letzten Stopp ebenfalls auf einen Tankvorgang, um die Führung vor Igor Fraga beizubehalten.

Der letzte Part im Rennen an der Spitze war ein Kampf der Kraftstoffeffizienz. In dieser Phase schoss Cody Nikola Latkovski, der während der zweiten Hälfte des Rennens ordentlich an Fahrt gewann, vor und machte aus dem Zweikampf einen Dreikampf. In der letzten Kurve verlor Lopez an Geschwindigkeit und kam mit Latkovski in Berührung. Daraufhin positionierte sich Fraga konzentriert, um der Situation zu entkommen und seinen gesamten verbleibenden Kraftstoff zu verbrauchen, um einen starkes Ziellauf hinzulegen. Zu seinen beeindruckenden Siegen im amerikanischen Regionalfinale und Weltfinale reiht sich jetzt auch eine „World Tour“-Trophäe des Nations Cup.

Igor Fraga, der Gewinner des zweiten „World Tour“-Events auf dem Nürburgring, schließt an Nicolás Rubilars Sieg beim ersten „World Tour“-Event in Paris an und erringt einen zweiten Sieg in Folge für Südamerika. Der zweite Platz ging an Australiens Cody Nikola Latkovski, der am Tag zuvor in der Manufacturer Series eine atemberaubende Performance geboten hat und in kommenden Veranstaltungen einen starken Kontrahenten darstellen wird. Frankreichs Rayan Derrouiche, der sich auch einen Platz auf dem Podium des Weltfinales der Manufacturer Series 2018 sichern konnte, belegte den dritten Platz.

World Tour 2019 – Nürburgring

RANG FAHRER ZEIT
1 Igor Fraga IOF_RACING17 29:46.152
2 Cody Nikola Latkovski Nik_Makozi +05.151
3 Rayan Derrouiche RC_Miura +05.560
4 Giorgio Mangano Williams_Gio +06.408
5 Tatsuya Sugawara blackbeauty-79 +06.981
6 Coque López Williams_Coque14 +07.362
7 Adam Suswillo Williams_Adam41 +12.594
8 Kai Hin Jonathan Wong CAR_Saika +13.254
9 Manuel Rodríguez TRL_MANURODRY +20.346
10 Markus Könönen maatu79 +28.674
11 Mathew Simmons MINT_GTR +31.631
12 Baptiste Beauvois TRL_TSUTSU +36.929

Das nächste „World Tour“-Event findet in New York City statt

Das dritte „World Tour“-Event des Jahres, das auch die Halbzeit der Series 2019 markiert, hält von Europa nach Amerika Einzug und wird vom 24. bis zum 25. August in New York ausgetragen.

Lassen Sie sich nicht die Online-Serie entgehen, wenn die Fahrer um einen Platz in der World Tour und im Weltfinale kämpfen.

Die Online-Serie der „FIA Gran Turismo Championships“ ist gegenwärtig im Nations Cup in Etappe 3 und in der Manufacturer Series in Etappe 1. Verpassen Sie nicht die wöchentliche Action, wenn die Fahrer um einen Platz in den „World Tour“-Events kämpfen, um sich schließlich eine Position beim Weltfinale zu sichern. Die „Top-16-Superstars“-Rennen mit den bestplatzierten Fahrern werden auf Gran Turismo LIVE übertragen.

– FIA GT Championships 2019 | Top-16-Superstars

Links zum Thema

„World Tour 2019 – Nürburgring“-Sonderseite
FIA GT Championships Series 2019
Rennbericht zur Manufacturer Series: Ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur letzten Kurve!
World Tour 2019 – Nürburgring
Nicolás Rubilar gewinnt den Nations Cup für Chile bei der World Tour 2019 – Paris!
World Tour 2019 – Paris
Rennbericht zur „Gran Turismo World Tour 2018 – Nürburgring“ (1/4)
Ein wunderbares Rennen, das von Meistern ihres Handwerks ermöglicht wurde
Der Wettkampf beginnt im Halbfinale des Nations Cup

Zurück zur Liste