Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE

Mark Shulzhitskiy

USA 2012
Steve Doherty
Geburtsdatum : 11. August 1983
Heimatstadt / Wohnhaft in : Woodstock, Illinois, USA / Plainfield, Illinois, USA
Erfolge:
Sieger der US-amerikanischen Nissan PlayStation® GT Academy 2012

Profil:

In den USA wurde im Jahr 2012 nach einem der am härtesten umkämpften Race Camps aller Zeiten der zweite Sieger der GT Academy gekürt. Aus über 400.000 Gamern, die an den Online-Rennen der US-Version der GT Academy teilnahmen, setzte sich Steve Doherty durch und ergatterte den begehrten Sieg und die Chance auf eine Karriere als professioneller Rennfahrer.

Doherty war bereits ein Autonarr, als er in der Nähe seiner Heimatstadt Plainfield, Illinois, in Kompaktklasse-Autos mit Vorderradantrieb Rennen fuhr, was er „die günstigste Art des Rennsports“ nennt: „Alles, was man brauchte, war ein Auto, etwas Sicherheitsausrüstung und ein paar Dollar für die Teilnahme.“ Bei den Strecken handelte es sich um kleine Ovale, doch nachdem er Gran Turismo gespielt hatte, entwickelte Doherty eine Vorliebe für Straßenparcours. Doherty schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch, schloss dann eine KFZ-Ausbildung ab und arbeitete bis vor wenigen Jahren als Mechaniker. Heute sagt er: „Ich habe nie aufgehört, an Autos zu schrauben. Ich schraube an meinen eigenen Autos oder helfe Freunden bei ihren aus.“

Doherty ist leidenschaftlicher Fan verschiedener Sparten des Motorsports und verehrt Fahrer wie Dale Earnhardt Sr. (NASCAR), Walter Röhrl (Rallye) und Hans Stuck (Tourenwagen). Als die GT Academy im Jahr 2011 ihren ersten US-Wettbewerb ankündigte, war Doherty dabei, verpasste aber um 0,60 Sekunden das Finale. Das motivierte ihn, sich noch mehr anzustrengen, und er trainierte ein Jahr lang fast jeden Tag. Die harte Arbeit zahlte sich aus.

Doherty und drei andere Regionalsieger trainierten ab November 2012 drei Monate lang für das anspruchsvolle 24-Stunden-Rennen von Dubai, wo sie gemeinsam in zwei „Nissan 370Z GT4“-Rennautos antraten. In der ersten Novemberwoche absolvierte Doherty mit seinen Teamkollegen der GT Academy beim vierstündigen „Night Race“ erfolgreich einen problemlosen Lauf, was ihnen die überaus wichtige internationale Rennlizenz einbrachte. Doch Doherty erlebte im Fahrertrainingsprogramm einen Rückschlag, als er sich beim Kartfahren zwei Rippen brach. Er hielt den Schmerzen stand und blieb dabei, obwohl er Teile des Fitnessprogramms nicht komplett mitmachen konnte.

Doherty würde gerne einmal am 24-Stunden-Rennen von Daytona teilnehmen. Er ist schon oft an dieser historischen Rennstrecke vorbeigefahren, wenn er Verwandte besucht hat, und sein Traum wäre es, dort anzutreten und von seiner Familie und seinen Freunden angefeuert zu werden.