Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE
GT Academy

GT Academy 2015 – Runde 4 jetzt mit dem Nissan GT-R LM NISMO als Teilnahmegewinn eröffnet!

Runde 4 (finale Runde) der Online-Veranstaltungen der GT Academy 2015 ist jetzt in Gran Turismo®6, dem Exklusiv-Titel für PlayStation®3, verfügbar. Dies ist die finale Qualifikationsrunde. Die Teilnehmer dieser Runde können im Spiel den Nissan GT-R LM NISMO erhalten, indem sie eine Runde beenden, unabhängig von Ihrer Rundenzeit.

(1) Bitte beachten Sie, dass Sie für die Teilnahme an Runde 4 die vorherigen 3 Runden mindestens mit Bronze abschließen müssen.
(2) Wenn sich Ihr Wohnsitz in einem Land befindet, das zur Teilnahme an der „GT Academy 2015“ berechtigt ist, müssen Sie den Bedingungen und Konditionen für die Online-Qualifikation zustimmen, bevor Sie in Runde 4 antreten.

Eine „Regionale Rangliste“-Bestenliste wurde für diese Runde hinzugefügt. Spieler in einem teilnehmenden Land, die es schaffen, die Spitzenränge dieser Bestenliste zu belegen, können am nächsten Teil des Wettbewerbs teilnehmen. Bitte beachten Sie, dass alle Spieler, die nicht in einem teilnehmenden Land leben, Runde 4 zwar spielen können, aber nicht zur weiteren Teilnahme am Wettbewerb berechtigt sind.

Solange die „GT Academy 2015“-Veranstaltung verfügbar ist, können alle Benutzer jederzeit in Runde 1 beginnen. Eine Liste der teilnehmenden Länder und einen Veranstaltungsplan finden Sie über den unten stehenden Link.

Über den Nissan GT-R LM NISMO

Im Frühjahr 2014 kündigte die Nissan Motor Company an, dass sie im folgenden Jahr mit einem GT-R-Auto in der LMP1-Hybridklasse am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teilnehmen würde. Sie enthüllten ihr Fahrzeug im Februar 2015 – und es war etwas mit einer revolutionären Struktur, die sich niemand hätte vorstellen können. Das Auto mit dem Namen GT-R LM NISMO, ein Rennwagen-Prototyp, der die Ruhepause von 16 Jahren seit dem letzten Prototypen – dem R391 von 1999 – beendete, wich von der Norm ab, da sein Motor vorne platziert war. Und nicht nur das: Er hatte auch einen Frontantrieb.

Durch den Einbau des Motors vorne eröffneten sich mehr Freiheiten für die gesamte Gestaltung des Autos, wodurch aerodynamische Vorteile erreicht werden konnten. Es ist nicht überraschend, dass die einzigartigen Ideen von Ben Bowlby kamen, der das Chassis und die Karosserie entworfen hat. Immerhin ist dies derselbe Mann, der für Autos wie den DeltaWing und den ZEOD RC verantwortlich ist.
Die Karosserie besteht aus einem Monocoque-Chassis und einer Außenhaut aus Carbon mit einem Minimalgewicht von 880 kg. Unter der langen Fahrzeugnase befindet sich ein 3-Liter-Direkteinspritzungs-V6-Motor mit Twin Turbo, gepaart mit einem Energierückgewinnungssystem.

Hinter dem Steuer sollen neben Nissans im eigenen Hause herangezüchteten Fahrern Michael Krumm und Tsugio Matsuda sitzen, außerdem die „GT Academy“-Absolventen Lucas Ordóñez und Jann Mardenborough sowie ihr Mentor Alex Buncombe, die ehemaligen F1-Fahrer Marc Gené und Max Chilton und schließlich Harry Tincknell und Olivier Pla, die eine großartige Vergangenheit im Sportwagen-Rennsport haben.

Nissan wird bei der ersten Runde der FIA World Endurance Championship zwei Autos am Start haben und mit drei Autos am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teilnehmen – mit dem Gesamtsieg als großes Endziel.