Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE
GT Academy

Europäisches Rennlager der GT Academy 2015 – Tag 8

Der finale Tag des Rennlagers der NISMO PlayStation GT Academy 2015 begann auf dem Yas Marina Circuit, wo sich jeder der 14 verbleibenden Teilnehmer zusammen mit den Ausbildern der GT Academy auf die Strecke begab. Die jeweiligen Ländermentoren luden anschließend ihre Daten und Aufzeichnungen der VBOX herunter, um ihre Leistung zu analysieren. Adrian Newey, OBE, Design-Legende der Formel 1, stand bereit, um den Mentoren zu helfen und den Teilnehmern Ratschläge zu geben.

Als Nächstes waren die Mentoren dran, den Platz neben jedem ihrer zwei verbleibenden Teilnehmer einzunehmen, bevor sie die endgültige und schmerzliche Entscheidung treffen mussten, wer ihr regionaler Sieger sein und am finalen Rennen teilnehmen würde.

Die regionalen Sieger, die für ihr erstes Rennen überhaupt an den Start gingen, waren Ben Bishop (Vereinigtes Königreich), Romain Sarazin (Frankreich), Nikodem Wisniewski (Mittel- und Osteuropa), Victor Prim (Iberische Halbinsel), Emile de Dryver (Beneluxstaaten), Simone Marceno (Italien) und Thomas Kiefer (Deutschland). Diese Reihenfolge entspricht der Startaufstellung, die letzte Nacht in einem „Gran Turismo“-Sonderrennen im Rush-Nachtclub des Viceroy Hotels entschieden wurde.

Zur Abenddämmerung fand eine Zeit-Übungseinheit statt, nach der sich die Autos für ein sechsründiges Sprintrennen auf der lichtgefluteten Südstrecke von Yas Marina aufstellten.

Der Franzose Romain Sarazin erwischte einen großartigen Start und übernahm die Führung, als der Sieger des Vereinigten Königreichs Ben Bishop in der ersten Kurve zu weit ausscherte. Mit einigen superschnellen Runden in der Tasche, darunter die schnellste des ganzen Rennens, konnte sich Romain eine komfortable Führung herausfahren. Hinter ihm gaben sich der Italiener Simone Marceno und der Spanier Victor Prim alle Mühe, Ben zu überholen. Doch der Brite verteidigte gut und am Ende lautete das Ergebnis Frankreich, Vereinigtes Königreich, Italien, Iberische Halbinsel, Beneluxstaaten, Mittel- und Osteuropa und Deutschland.

Dem technischen Leiter von Red Bull Racing Adrian Newey oblag die Formalie, den 22-jährigen Studenten aus Lyon zum Gewinner der Chance, sein Leben zu verändern, zu ernennen. Romain wird nun dem Fahrerentwicklungsprogramm der GT Academy beitreten und versuchen, seinen Traum von der Karriere eines internationalen Rennfahrers zu verwirklichen.

Rob Barff (Hauptjuror): „Was für eine Leistung! Er hat das Rennen an der Spitze dominiert und ist wie ein echter Champion gefahren, sehr beeindruckend. Drei fantastische Runden in der Mitte des Rennens ließen ihn dem Feld entschwinden, und er hat sich den Sieg redlich verdient. Er hat sich während der ganzen Woche verbessert. Olivier hat mir erzählt, dass er sich seine Kräfte eingeteilt hat und wusste, was er zu tun hatte, und das hat er fehlerfrei umgesetzt. Ein wahrer Champion und der verdiente Gewinner.“

Adrian Newey: „Dieses Rennen hat mich sehr beeindruckt – wenn man bedenkt, dass diese Jungs noch nie ein Rennen gefahren sind, war es sehr sauber ausgeführt. Sobald sie losgefahren sind, war es eng. Romain hat sehr gut die Lücke gefunden und den Platz genutzt, während sich die Autos hinter ihm gegenseitig ausbremsten. Er hat den Abstand sehr gut kontrolliert, das hat mich gefreut. Es war ein faszinierendes Erlebnis, hierher zu kommen und die GT Academy in Aktion zu erleben. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Programm eine zunehmende Rolle für junge Leute spielen wird, die ihren Traum vom Motorsport verwirklichen wollen, während die Kosten auf dem traditionellen Weg übers Kartfahren und Formel-Rennen immer weiter steigen. Es ist wirklich schade, dass es nur einen Sieger geben kann.“

Olivier Pla (Mentor der Gruppe aus Frankreich): „Für mich war es perfekt. Romain hat fantastische Arbeit geleistet und im Rennen genau das getan, was ich ihm gesagt habe – eine gute Eigenschaft für einen jungen Fahrer. Er hat den perfekten Start hingelegt und in der ersten Kurve die Nerven behalten. Danach habe ich ihm gesagt, er soll einen kleinen Abstand herausfahren und ihn gegen die Fahrer hinter sich verteidigen. Er hat all das fehlerfrei gemacht und ich bin sehr stolz auf ihn!“

Der europäische Sieger der GT Academy Romain Sarazin (Frankreich): „Ich bin total begeistert! Ich wusste, dass ich einen guten Start brauchte, da es schwierig ist, zu überholen. Nachdem ich in der ersten Kurve an Ben vorbeigekommen war, musste ich nur noch cool bleiben und einen Abstand herausfahren. Ich habe gesehen, wie die anderen hinter mir gekämpft haben, und das hat es mir leichter gemacht, davonzuziehen. Ein riesiger Erfolg, der mein Leben komplett verändern wird. Ich habe das große Glück, dass ich eine Gelegenheit bekommen habe, meinen Traum zu verwirklichen, und ich kann es kaum erwarten!“