Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE
GT Academy

Europäisches Rennlager der GT Academy 2015 – Tag 5

Nach vier Tagen purer Action in Abu Dhabi ging es am fünften Tag des europäischen Rennlagers der NISMO PlayStation GT Academy etwas ruhiger zu. Die Benelux-Länder, die Iberische Halbinsel, Polen, Tschechien und die ungarische Gruppe bekamen die Möglichkeit, eine Luxusjacht auszuprobieren und die Ausscheidungen beim Straßenrennen auf der „Brücke ins Nichts“ zu erleben.

Nach der Aufregung und Spannung der Ausscheidung auf der glühend heißen Brücke ging es für eine weitere Unterrichtsstunde zurück zum Basiscamp des Yas Marina Circuit. Hauptjuror Rob Barff erklärte den Teilnehmern den Rennablauf und im Besonderen, was am letzten Tag des Rennlagers passiert, falls die Teilnehmer es bis dorthin schaffen sollten.

Danach hatten die Teilnehmer Freizeit und konnten das Hotel Yas Viceroy in vollen Zügen genießen und früh zu Bett gehen, bevor die Action am nächsten Tag in vollem Ernst weitergehen sollte.

Für den belgischen Teilnehmer Emile de Dryver war es ein heikler Tag mit einem glücklichen Ende: „Es war ein äußerst schwieriges Rennen. Das erste Rennen habe ich gegen den Niederländer verloren. Beim zweiten Rennen hatte ich einen wirklich schlechten Start und hinkte 10 Meter hinterher. Ich habe mich sehr angestrengt, um dranzubleiben, und konnte mit einem sehr kleinen Vorsprung gewinnen. Es hat wirklich Spaß gemacht und der Nissan GT-R ist großartig und sehr kraftvoll. Die Landschaft war einfach atemberaubend. Wir wurden in einem wunderschönen Hotel untergebracht, die Strecke ist klasse und ich genieße die Herausforderungen sehr. Ich bin überglücklich, hier dabei zu sein.“

Balázs Szenpéteri Horváth aus Ungarn genießt das Rennlager-Erlebnis ebenfalls: „Heute bin ich den GT-R auf der Brücke gefahren. Es war unglaublich. Die Beschleunigung ist der Wahnsinn. Es war das erste Mal, dass ich in einem GT-R gesessen habe, und ich liebe es einfach. Der Anfang des Rennlagers war aufgrund der körperlichen Anstrengung in Wadi Adventure ziemlich schwer, aber ich habe gewonnen und bin sehr glücklich damit, wie das Rennlager läuft.“

Dani Clos, der Mentor für die Gruppe von der Iberischen Halbinsel, musste heute zusehen, wie einer seiner Teilnehmer ausgeschieden ist. Daher hat er jetzt noch zwei spanische und einen portugiesischen Teilnehmer. „Es war ein interessanter Tag“, sagte der 26 Jahre alte, ehemalige GP2- und Formel-1-Testfahrer. „Die Teilnehmer mussten bei dieser Aktivität mit viel Druck umgehen können, was interessant war, weil der Asphalt ziemlich schmutzig war, da die Brücke normalerweise nicht genutzt wird. Das hat es ihnen sehr schwer gemacht, da der GT-R sehr kraftvoll ist und glatte Oberflächen es noch schwieriger machen. Die aus meiner Sicht schnellsten Teilnehmer haben ihren Job erledigt und den Test bestanden. Im Großen und Ganzen bin ich der Meinung, dass wir eine starke Gruppe haben und die Jungs echt gut sind.“

Da nur noch drei Teilnehmer in jeder Gebietsgruppe übrig sind, steigt die Anspannung im Rennlager. Nur ein Teilnehmer kann das fantastische, lebensverändernde Erlebnis des Fahrerentwicklungsprogramms von GT Academy gewinnen und möglicherweise eine Karriere als Rennfahrer und NISMO-Sportler für Nissan beginnen.

Ein interessanter Tag erwartet die Wettkämpfer morgen, zusammen mit einem drastischen Ortswechsel.