Please select your country / region

Close Window
GT
„GT SPORT“-Community
DE

56 Spieler erreichen das europäische Rennlager der NISMO PlayStation® GT Academy 2015 in Abu Dhabi

Das europäische Rennlager der NISMO PlayStation® GT Academy hat am 5. Oktober 2015 auf der Formel-1-Rennstrecke Yas Marina Circuit in Abu Dhabi begonnen. In diesem intensiven, mehrere Wochen langen Rennfahrertrainingslager versammeln sich 56 „Gran Turismo®“-Spieler aus 11 europäischen Ländern in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Unter dem wachsamen Auge des Formel-1-Technikgenies Adrian Newey, OBE, der als Hauptjuror dabei ist, werden sie um die Chance kämpfen, in Nissans umfassendes Fahrerentwicklungsprogramm aufgenommen und ein echter Rennfahrer zu werden.

Der technische Leiter von Red Bull Racing, dessen Designs 10 Konstrukteursweltmeistertitel für drei verschiedene Rennställe einbrachten, ist in der Formel 1 unerreicht. Der britische Ingenieur hat mit einigen der besten Formel-1-Fahrer zusammengearbeitet, darunter Nigel Mansell, Mika Häkkinen und Sebastian Vettel. Jetzt widmet er sich der Aufgabe, einen aufsteigenden Stern aus der Videospielwelt am Rennsporthimmel auszumachen.

„Ich blicke auf eine schöne, lange Beziehung mit Gran Turismo zurück: Ich habe den ,Red Bull X2010‘-Prototyp für das Spiel entworfen und wir haben bei Red Bull auch mit Jann Mardenborough zusammengearbeitet“, erklärt Newey. „Wie jeder weiß, spielen Simulatoren im echten Rennsport eine immer größere Rolle, daher ist es kein Wunder, dass Jann und die anderen Gewinner der GT Academy erfolgreiche Rennsportkarrieren bei Nissan genießen. Ich freue mich sehr darauf, bei der Suche nach dem nächsten neuen Talent dabei zu sein.“

Newey bekommt Unterstützung vom erfahrenen leitenden Ausbilder der GT Academy, dem Sportwagenrennfahrer Rob Barff, wenn die Rennsporthoffnungsträger auf und abseits der Strecke in einer Reihe von Herausforderungen sowohl auf ihre Fahrfähigkeiten als auch auf ihre physische und mentale Eignung geprüft werden. Barff leitet ein Team aus erstklassigen „GT Academy“-Ausbildern und namhaften Ländermentoren, unter denen sich der ehemalige Formel-1-Fahrer Max Chilton (Vereinigtes Königreich), Dani Clos (Iberische Halbinsel), Olivier Pla (Frankreich), JP Kraemer (Deutschland), Tim Coronel (Beneluxstaaten), Michela Cerruti (Italien) und Josef Král (Mittel- und Osteuropa).

Die GT Academy wird jedes Jahr größer und besser. 2015 haben 24 Länder aus aller Welt in drei Wettbewerben von der virtuellen hin zur echten Rennstrecke teilgenommen. Die Gewinner der asiatischen und internationalen Wettbewerbe wurden bereits in Silverstone gekürt, dem traditionellen Zuhause des Rennlagers, aber der europäische Wettbewerb läutet den Wechsel ins wärmere Klima von Abu Dhabi ein. Die Sonne, das Meer und die eindrucksvollen Wolkenkratzer von Abu Dhabi bieten eine spektakuläre Kulisse für die TV-Sendung der GT Academy, die 2014 von 27 Millionen Menschen mitverfolgt wurde.

„Wir sind begeistert über unseren Wechsel zu den fantastischen Einrichtungen in Abu Dhabi“, erzählt Olivier Pierini, Manager für Sponsoring und Partnerschaft von Nissan Europe. „Wie immer wird das Rennlager die natürliche Begabung und den Siegeswillen der Teilnehmer auf eine harte Probe stellen. Am Ende wird es einen Sieger geben, der die Chance bekommt, seinen Traum zu verwirklichen und den Reihen der NISMO-Sportler beizutreten, die in der gesamten Welt antreten. Unsere früheren Erfolge mit Lucas [Ordoñez], Jann [Mardenborough] und Wolfie [Wolfgang Reip], der gerade erst die Blancpain Endurance Championship gewonnen hat, zeigen, um wie viel es hier geht.“

Der Sieger der europäischen GT Academy wird ins Fahrerentwicklungsprogramm aufgenommen, um eine Karriere als Rennfahrer einzuschlagen. Die Ergebnisse des Programms sind mehr als überzeugend: Lucas Ordoñez, ein MBA-Student aus Spanien, der 2008 als Erster erfolgreich am Programm teilnahm, fährt jetzt in Japan für Nissan in der Super GT500 und kam beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans zweimal auf das Siegerpodium. Jann Mardenborough, der Gewinner aus dem Vereinigten Königreich von 2011, tritt in der Formel-1-Förderklasse GP3 an, und Wolfgang Reip aus Belgien hat innerhalb von nur drei Jahren eine Entwicklung vom Spieler zum Gewinner der Blancpain Endurance Series geschafft, wo er hinter dem Steuer eines Nissan GT-R NISMO GT3 sitzt.

„Das Rennlager ist ein aufregendes Ereignis für jeden, der etwas mit PlayStation und Gran Turismo zutun hat. Die Art und Weise, wie der schnellste Spieler die Juroren beeindruckt und sich von einem virtuellen in einen echten Rennfahrer verwandelt, bereitet mir jedes Mal Freude“, sagt Kazunori Yamauchi, der Schöpfer der „Gran Turismo“-Reihe und Präsident von Polyphony Digital Inc. „Man muss gar nicht mehr betonen, dass man durch dieses Programm möglicherweise einen Fahrer hervorbringen kann, der das Potenzial hat, auf internationalen Strecken Erfolg zu haben. Doch ich denke, es ist wichtig anzumerken, dass dieses Rennlager-Erlebnis ein Höhepunkt im Leben und in den Erinnerungen seiner Teilnehmer ist. Ich wünsche den diesjährigen europäischen Herausforderern viel Glück.“